Die Schande von Shanghai

Thomas Oysmüller

Shanghai zeigt die Entwicklung einer konsequenten Null-Covid-Politik. Dystopische Zustände herrschen in der Stadt, doch die westliche Welt schweigt größtenteils. Denn sie hat bei sehr […]

mehr dazu:

Fritz Madersbacher 14. April 2022 at 14:14Antworten

Auch die chinesischen Machthaber werden mit ihrer Pandemie-Tyrannei gegen das eigene Volk scheitern. Sätze wie „… doch die westliche Welt schweigt größtenteils“ oder „Der Aufschrei aus dem Westen angesichts dieser massiven Menschenrechtsverletzungen ist kaum zu hören“ möchte ich lieber nicht mehr lesen müssen, denn sie zeigen nur, dass wir unserer eigenen Doppelmoral nicht entkommen sind, sie uns noch immer nicht bewusst ist. Den chinesischen Machthabern muss das chinesische Volk die geeignete Antwort geben, Krokodilstränen westlicher Heuchler über „Menschenrechtsverletzungen“ waren und sind immer nur Vorspiele imperialistischer Interventionen. In China sind solche natürlich nicht mehr sehr erfolgversprechend. Und die „Zero Covid“ – Paulusse (interessanterweise zumeist auch ‚zero neutrality‘ – Verfechter/-innen) können jetzt bei der Beförderung des „Impf“zwangs in den Abfallkübel beweisen, dass sie etwas dazugelernt haben – sonst bleibt nur ein dummes Gegackere und Geplapper im Ohr …

Ulf Martin (Weltexperiment Corona) 14. April 2022 at 13:09Antworten

Es ist ja eine der Grundthesen hier auf TKP (veröffentlicht Juni 2020), dass China den Lockdown in Wuhan nur inszeniert hat. Mir war das seinerzeit ebenfalls aufgefallen und deswegen habe ich diesen Blog überhaupt entdeckt, weil nach anderen gesucht habe, die das so sehen (der dritte wäre Helmut Jäger und sein „Medizinisches Coaching“). Im Rest von China war nie „Covid“, weil man nie getestet hat (Wodarg, Mai 2020). Es wäre komisch, wenn China jetzt plötzlich, nachdem der Rest der Welt die Pandemie nach und nach beendet, seine Grippeangst entdeckt.

Plausibler scheint mir, dass der Westen sich mit seinen Planspielen, der Pandemie (s. Röper, „Inside Corona“) und dem virologischen Narrativ von den „Ausbrüchen“ und der „Eindämmung“ eine Falle gebaut hat, die China nun weidlich ausnutzt. Indem es dieses Narrativ bedient, z.B. um Russland mit auf diese Weise getarnten Sanktionen gegen den Westen zu unterstützen, kann der Westen dagegen nichts ausrichten, denn dazu müsste er selber sein eigenes Pandemienarrativ als Lügenmärchen kennzeichnen.

Maximilian 14. April 2022 at 19:01Antworten

Da sieht man mal wieder wie die Medien den Leuten das Gehirn wegwaschen. Wir hier in Vietnam hatten fast 5 Monate totalen Lockdown, von Mai 2021 bis November 2021 (Durchimpfungsrate in den meisten grossen Städten zwischen 95-99 Prozent). Laut staatlicher Zeitung Vnexpress waren 35 Millionen Menschen in Quarantäne zuhause eingeschlossen (so wie ich auch). Alle Geschäfte geschlossen, auch Supermärkte und Apotheken. Essenslieferung mittels drop-off von speziellen Trupps. Die Strassen waren mit Stachdrahtrollen und Panzerkreuzen abgeriegelt. Polizei und Militär patroulierten. Wer draussen erwischt wurde erhielt entweder hohe Geldstrafen, oder wurde gleich abgeführt in ein Quarantänezentrum. Was war darüber in den Nachrichten in den westlichen Ländern? Richtig: NICHTS.

Was gerade in China passiert ist also mal wieder Gehirnwäsche vom Feinsten. Politisierung. Ein Monat Lockdown und es steht in allen Zeitungen? Darüber kann ich nur lachen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s