Krieg geht weiter

Veröffentlicht am von Analitik

Reblog!

Viele Menschen haben vermutlich den Eindruck, dass in den letzten Monaten und insbesondere in den letzten Tagen etwas völlig Neues passiert. Dem ist nicht so. Der Dritte Weltkrieg geht weiter. Wir sehen gerade nicht seinen Anfang und auch nicht sein Ende, wir sind weiter mitten drin. Die Änderung besteht darin, dass Russland aus der Defensive in die Offensive gegangen ist.

Der Krieg in der Ukraine hat nicht vor drei Tagen begonnen. Er geht dort seit acht Jahren. Seit acht Jahren stehen in der Ukraine Russen unter Artilleriebeschuss. Eine ganze Generation russischer Kinder ist in Kellern aufgewachsen. Acht Jahre hat sich Russland vorbereitet, um dem ein Ende zu legen.

Acht Jahre Vorbereitung für den Donbass? Natürlich nicht. Der Donbass ist zwangsläufig nur der Beginn einer Eskalationskette. Vor acht Jahren war Russland militärisch und wirtschaftlich nicht stark genug, um diese Eskalationskette sauber bis zum Ende auszuhalten und siegreich aus ihr hervor zu gehen (Atomwaffen sind außen vor, sie können nicht als primäres Mittel für Siege eingesetzt werden, sondern dienen der Abschreckung).

Nun ist Russland stark genug, um Nazis und NATO von seinen Grenzen zu verscheuchen. Im Dezember 2021 hat Russland seine Forderungen öffentlich gemacht, unter anderem: Die NATO muss auf den Stand von 1997 zurück. Wem nicht klar ist, was das bedeutet, kann sich die NATO-Erweiterungen hier anschauen. Das bedeutet, dass alle Staaten, die nach 1990 der NATO beigetreten sind, aus ihr wieder raus müssen. So ist das im Krieg. Du besiegst andere oder andere besiegen dich. Und wenn du besiegt wurdest, musst du.

Diese Forderung wirkt hahnebüchen? Wissen Sie, wenn Putin ein Problem öffentlich anspricht (einfach nur anspricht, ohne irgendetwas zu versprechen), dann bedeutet es, dass er bereits begonnen hat, an einer Lösung zu arbeiten. Wenn Putin ein Ultimatum stellt, bedeutet es, dass er bereits einen Plan hat, das gestellte Ziel gegen jeden Widerstand zu erreichen. Man kann von Putin halten, was immer man will, ihn lieben oder hassen, aber so funktioniert er. Er ist außerordentlich diplomatisch, lehnt sich nie weiter aus dem Fenster, als er greifen kann. Wenn er so hart das Ziel formuliert – und es ist hart formuliert und Russland wiederholt es täglich über alle diplomatischen und öffentlichen Kanäle – dann gibt es bereits einen Plan.

Putin hat auch mindestens zwei mal öffentlich betont, dass Russland strikt nach Plan handelt und weiter handeln wird. Alle möglichen Szenarien sind durchgerechnet worden und für jedes Szenario hat Russland einen Plan.

Ich weiss nicht, wie dieser Plan aussieht. Ich habe nicht erwartet, dass Putin eine große Militäroperation in der Ukraine beginnen wird. Da ich seinen Schachzug nicht vorhergesehen habe, bin ich schlecht beraten, den nächsten Zug vorherzusagen.

Der Weg ist nicht klar, aber das Ziel schon: Die NATO muss an die Grenzen von 1997 zurück. Der Donbass und die Ukraine sind nur ein erster Schritt. Klar ist, dass die Ukraine in den russischen Orbit zurückkehren wird. Klar ist auch, dass Putin die Ländereien westlich der Ukraine nicht haben will. Klar ist, dass diese Ländereien militärisch neutral sein müssen. Militärisch neutrales Land zwischen Russland und der NATO. Einen neuen Warschauer Pakt wird es nicht geben.

Militärische Operationen können sich auf dem europäischen Kontinent weiter nach Westen ausbreiten (müssen nicht, können aber), wenn sich das Ziel nicht anders erreichen lässt.

Blutbäder wie im Ersten oder Zweiten Weltkrieg wird es nicht geben, auch wenn die Situation sich nach dem kritischsten aller Szenarien entwickeln wird. Das sieht man z.B. auch jetzt in der Ukraine: Weder Russland noch die Ukraine haben die Bevölkerung mobilisiert. Da zerstört ein Militär ein anderes Militär. Die Zivilisten stehen daneben, filmen das Geschehen auf ihre Handys und laden das unmittelbar in die sozialen Netzwerke hoch. Surreal. Für die Zivilbevölkerung in Europa geht von den jetzigen und den kommenden Militäroperationen keine direkte Gefahr aus.

Die politische Ordnung in Europa und der Welt wird sich natürlich verändern. Der Westen wird diesen Krieg fraglos verlieren. Offen ist nur, wie viel Schaden der Westen sich selbst noch zufügen will, bevor er kapituliert.

Für Sie, Leser, besteht die größte Gefahr dieses Krieges darin, dass Sie sich zu viele Gedanken darum machen und zu viele Nachrichten schauen und lesen. Wenn Sie sich von sämtlichen Nachrichtenkanälen abkappen, werden Sie den Krieg kaum bemerken. Sie werden sehen, dass alle um Sie herum nervös sind, aber das war es auch. Sie werden weiter zur Arbeit gehen, werden in Ihrer Freizeit sehr viel Freude haben (weil Sie keine Nachrichten gucken und folglich etwas anderes tun müssen), werden abends schlafen gehen und morgens vom Wecker geweckt werden, um wieder zur Arbeit zu gehen.

Für Sie, Leser, wird dieser Krieg entweder nur in Ihrem Kopf stattfinden oder gar nicht. Und auch wenn es vielleicht unglaublich klingt: Sie haben tatsächlich die Wahl, ob Sie an diesem Krieg teilnehmen oder nicht. Ihre Wahl hat überhaupt keinen Einfluss auf den Ausgang des Krieges, dafür aber größten Einfluss auf ihr Wohlbefinden.

Der Fairness halber muss man dazu sagen… Der Westen wird einiges von seinem Lebensstandard einbüßen. Aber Sie werden glücklich damit sein. Denn die Eliten prügeln Ihnen schon jetzt in den Kopf, dass es großartig ist, wenn man kein Eigenheim hat, sondern ein 2×3 m “Tiny House” mietet. Und dass man ein Held ist, wenn man kein Fleisch verzehrt und sich mit Bohnen begnügt. Und dass ein eigenes Auto auch total von gestern ist und ein gemieteter Elektroroller sehr viel geiler ist. Im Großen und Ganzen bringt man Ihnen schon jetzt bei, dass alle Träume der Mittelschicht total bäh sind und dass Sie mit asketischer Lebensweise (früher Armut genannt) viel glücklicher und moderner sein werden.

Krieg geht weiter

Veröffentlicht von Huxley

Handwerker, Spaziergänger, Demonstrant, Aktivist "Wir wanken und wir weichen nicht"! Unser Leben vom Kopf wieder auf die Beine zu stellen, dass ist unser Ziel!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: