Von Lügnern regiert zu werden

Jeffrey A. Tucker

Die letzten Jahre haben etwas offenbart, was wir nie glauben wollten. Große Teile der Führungskräfte unserer öffentlichen Kultur – in der Regierung, den Medien und der Industrie – haben uns belogen. Sie hatten ihre Gründe und glaubten sicherlich, dass ihre Lügen notwendig und damit edel seien. Dennoch wissen wir jetzt, was wir einst vermuteten, aber nicht bestätigen konnten: Der Verlust der Freiheit in unserer Zeit hat seine Wurzeln in zentralen Behauptungen, die sich als unwahr erwiesen haben.

Wir könnten die Liste durchgehen, aber Sie kennen die Litanei bereits: die Schwere des Virus, der Nutzen der Lockdowns, die Funktionalität der Masken, die Gefahr für Kinder, die Sicherheit und Wirksamkeit der Impfstoffe, die Unparteilichkeit der sozialen Medien und so weiter.

Aber die wirklich große Frage trifft uns sehr hart, nämlich dass es hier nie wirklich um die öffentliche Gesundheit ging. Die Beamten und Behörden, die die Reaktion leiteten, waren nicht wirklich Wissenschaftler und Gesundheitsbehörden. Vielmehr waren tief verankerte Agenten des nationalen Sicherheitsstaates die wahren Drahtzieher.

Es gibt inzwischen mehr als genug Beweise, um diese Erkenntnis zu rechtfertigen. Aber in den nächsten Monaten und Jahren wird noch mehr herauskommen. Wir sind in der Tat erschöpft von den Lügen. Wir sind auch erschöpft davon, die Wahrheit über die Lügen zu erfahren, denn natürlich leugnen die Eliten, jemals gelogen zu haben. Wir bekommen keine offenen Eingeständnisse von irgendjemandem, der am großen Reset beteiligt ist. Stattdessen bekommen wir immer mehr Verleumdungen.

Werfen Sie einen Blick auf die Kolumne von Leana S. Wen in der Washington Post vom Wochenende. Sie hat lange Zeit Seuchenpanik, Zwangsmaskierung, Impfvorschriften und die gesamte Palette der COVID-Kontrollen vorangetrieben. Dann, irgendwann in den letzten Monaten, wechselte sie die Seite und wurde zu der Person, die dazu berufen wurde, nach und nach Wahrheiten zu enthüllen, die die meisten von uns bereits kannten.

Jetzt hat sie einen Artikel geschrieben, in dem sie offen zugibt, was wir schon seit fast drei Jahren wissen: Eine große Anzahl von Menschen, die angeblich an COVID gestorben sind, sind in Wirklichkeit an anderen Ursachen gestorben und wurden nur so positiv getestet, dass das Krankenhaus einen COVID-Tod behaupten konnte.

Ihre Kolumne ist aufschlussreich, und sie wird dafür natürlich brutal angegriffen. Was sie jedoch nie zugibt, ist, dass dieses Problem der falschen Klassifizierung von Todesfällen nicht neu ist. Es reicht bis in den April 2020 zurück, als Deborah Birx auf einer Pressekonferenz erstmals beiläufig erwähnte, dass jeder, der mit einem positiven Test stirbt, als COVID-Toter bezeichnet wird.

„Zwei Experten für Infektionskrankheiten, mit denen ich gesprochen habe, glauben, dass die Zahl der Todesfälle, die dem Covid zugeschrieben werden, weit höher ist als die tatsächliche Zahl der Menschen, die an Covid sterben“, schreibt sie. „Wenn diese Patienten sterben, wird Covid möglicherweise zusammen mit anderen Diagnosen auf dem Totenschein vermerkt. Aber das Coronavirus war nicht die Hauptursache für ihren Tod und spielte oft überhaupt keine Rolle …. Um es klar zu sagen: Wenn die Zahl der Covid-Todesfälle 30 Prozent der derzeit gemeldeten Fälle ausmacht, ist das immer noch inakzeptabel hoch. Aber dieses Wissen könnte den Menschen helfen, die Risiken von Reisen, Essen in geschlossenen Räumen und Aktivitäten, die sie noch nicht wieder aufgenommen haben, besser einzuschätzen. Am wichtigsten ist jedoch, dass wir wissen, wer genau an Covid stirbt, damit wir erkennen können, wer wirklich gefährdet ist. Das sind die Patienten, die wir durch bessere Impfstoffe und Behandlungen schützen müssen“.

Interessant ist, dass sie die Möglichkeit in Betracht zieht, dass nur 30 Prozent der Menschen, die als COVID-Tote aufgeführt werden, tatsächlich daran sterben. Der Rest wird aus finanziellen Gründen der Krankenhäuser und zur Aufrechterhaltung der allgemeinen Seuchenpanik aufgebläht. Das ist eine bemerkenswerte Schätzung. Schon die sehr niedrige COVID-Todesrate für die Allgemeinbevölkerung, die niedriger ist als die Schätzungen für die jährliche Grippe, beruht darauf, dass alle aufgeführten COVID-Todesfälle als authentisch angenommen werden.

Bereinigt man die Zahlen um diesen Grad der Fehlklassifizierung, ergibt sich eine ganz andere Situation. Wir müssen uns sogar mit der überwältigenden Möglichkeit auseinandersetzen, dass COVID bei weitem nicht die „schlimmste Pandemie seit 100 Jahren“ war und möglicherweise gar nicht so schwerwiegend war, abgesehen von den üblichen Wellen pathogener Infektionen der Atemwege. Dies ändert auch unsere Berechnungen hinsichtlich der Ursachen für die sehr hohe Zahl der Todesfälle in den Jahren 2021 und 2022. Die Lockdowns haben mehr Menschen getötet als COVID selbst!

Warum hat Dr. Wen ihre Beobachtungen nicht auf den Beginn der Pandemie zurückdatiert? Wir alle wissen, warum. Die Washington Post ist nicht bereit, solche Beobachtungen zu veröffentlichen, ganz gleich, wie wahr sie wirklich sind. Das wird noch Monate oder Jahre warten müssen, aber wir wissen bereits, wohin das führt. Wir sind schon zu oft getäuscht worden, und wir wissen, dass die meisten Behauptungen, die unser Leben erschüttert haben, nicht wahr sind.

Dennoch wird Wen nicht wegen der Fakten des Falles angeklagt, sondern weil sie Realitäten zugegeben hat, die der bevorzugten Geschichte widersprechen. So rügte ein Kommentator sie: „Danke, Wen, dass du zu diesem Haufen beigetragen hast. Und ja, meine Liebe … die Anti-Vaxxer und Anti-Maskierer haben jetzt SIE zu zitieren.“

Viele Menschen ziehen die Lüge der Wahrheit vor, einfach um den politischen Kult zusammenzuhalten und voll funktionsfähig zu halten.

Aber was sollen wir dagegen tun? Das große Problem bei Lügen ist, dass sie nichts hinterlassen, um die Lücke zu füllen, die ihre Entdeckung hinterlässt. Wir wissen jetzt, dass Beamte, Behörden und Medien die ganze Zeit über gelogen haben, aber das ist ziemlich unbefriedigend, erstens, weil sie es nicht zugeben, und zweitens, weil wir nichts haben, was an die Stelle der Lügen tritt. Uns bleibt nur der Verlust: vor allem der Verlust des Vertrauens, aber auch der Verlust einer Erzählung, die uns mit der Realität verbindet.

Das Gleiche gilt für die jüngste Erkenntnis der FDA/CDC, dass Impfstoffe bei einigen älteren Menschen zu Schlaganfällen führen, die aber nicht so schwerwiegend sind, dass sie ihre Politik ändern. Es ist eine Art, eine kleine Wahrheit zuzugeben, um eine größere Wahrheit zu vertuschen.

C.J. Hopkins nennt dies einen „begrenzten Aufhänger“.

„Wenn Sie ein Geheimdienst, ein globales Unternehmen, eine Regierung oder eine Nichtregierungsorganisation sind und Dinge getan haben, die Sie vor der Öffentlichkeit verbergen müssen, und diese Dinge beginnen ans Licht zu kommen, so dass Sie nicht mehr einfach leugnen können, dass Sie sie tun, dann veröffentlichen Sie einen begrenzten Teil der Geschichte, um die Aufmerksamkeit der Menschen vom Rest der Geschichte abzulenken. Der Teil, den Sie veröffentlichen, ist das begrenzte Hangout. Das ist keine Lüge. Es ist nur nicht die ganze Geschichte. Man hängt ihn heraus, damit er zur ganzen Geschichte wird und so die Leute davon abhält, die ganze Geschichte zu verfolgen“.

Wenn das, was wir in Bezug auf die Sicherheit von Impfstoffen vermuten, wahr ist, werden die Hersteller und die Aufsichtsbehörden, ganz zu schweigen von den Hochschulverwaltungen und anderen öffentlichen Gesundheitsbehörden, die der Bevölkerung die Impfungen auferlegt haben, einen hohen Preis zahlen müssen. Dieses Ausmaß an Verrat ist wahrhaftig ein neues Niveau, wie wir es zu unseren Lebzeiten noch nicht erlebt haben.

Wir stellen uns auf die schreckliche Realität ein, dass wir in einem Zeitalter der Lügen leben. Wir wissen jetzt, dass das, was sie gesagt haben und was sie sagen, nicht wahr ist. Aber diese Erkenntnis ist seltsam unbefriedigend, denn es bleibt nichts als eine Leere in unserem Verständnis: wir wissen, was falsch ist, aber wir wissen noch nicht, was wahr ist. Eine Hauptaufgabe der herrschenden Eliten besteht heute darin, uns im Dunkeln zu lassen.

Die Frage ist, ob wir das zulassen werden.

erschienen am 16. Januar 2023 auf > THE EPOCH TIMES> Artikel

Quelle:

https://www.antikrieg.com/aktuell/2023_01_19_vonluegnern.htm

Veröffentlicht von Huxley

Handwerker, Spaziergänger, Demonstrant, Aktivist

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: