„Sicher und wirksam“ haben sie versprochen — bekommen haben wir „plötzlich und unerwartet“

They Promised “Safe and Effective”, We Got “Sudden and Unexpected”

von Mark Jeftovic, 14.01 2023

Von Mistgabeln und Fackeln sind wir nur eine Tragödie entfernt…

„Niemand darf jemals fragen, wo ein anderes Kaninchen ist, und jeder der fragte ‚Wo?‘ – muss zum Schweigen gebracht werden.“

In der Geschichte „Watership Down“ flieht eine Gruppe von Kaninchen aus ihrem Heimatgehege Sandleford, bevor es von Immobilienentwicklern zerstört werden soll. Sie machen sich auf die Suche nach einem sicheren, neuen Zuhause und stoßen bei ihren Abenteuern auf einen anderen Bau namens Cowslip. Dort sind alle Kaninchen untypisch groß, freundlich und scheinbar gut genährt. Eine Zeit lang glauben die Sandleford-Kaninchen, sie hätten einen sicheren Hafen gefunden.

Es gibt nur ein Problem: Ab und zu verschwindet eines der Kaninchen. Es stellt sich heraus, dass das gesamte Gehege auf dem Land eines Bauern liegt, der die Kaninchen füttert und sich auch sonst um sie kümmert, aber von Zeit zu Zeit auch Fallen aufstellt, um ihre Felle zu bekommen.

In Cowslips Gehege gibt es nur eine Regel: Niemand darf über das verschwundene Kaninchen reden oder Fragen stellen.

Ich möchte, dass jeder, der dies liest, zwei Fragen beantwortet:

Frage #1) Wie viele Menschen kennen Sie, die an COVID gestorben sind?

Ich hörte zum ersten Mal im Januar 2020 von einem neuen Coronavirus, das in China aufgetaucht war (obwohl es jetzt so aussieht, als wäre COVID bereits Mitte 2019 weltweit im Umlauf gewesen).

Als ich davon erfuhr, forderte ich per E-Mail Freunde und Kollegen auf, N95-Masken zu besorgen und sich mit Lebensmitteln und Medikamenten einzudecken. Es sah schlecht aus. Im Februar war ich wahrscheinlich eine der ersten Personen, die in der Stadt mit einer N95-Maske gesehen wurde. Im März begann ich, eine Tabelle mit R0-Werten, Todesraten und Fallverdoppelungszeiten zu erstellen, die von der CDC, der WHO und schrillen Hysterikern wie Eric Feigl-Ding veröffentlicht wurden:


Der berühmte „Heilige Mutter Gottes“-Tweet

Der Screenshot oben ist der berühmte „Heilige Mutter Gottes“-Tweet, von dem manchmal spekuliert wird, dass er den Startschuss für die weltweite COVID-Panik gegeben hat. Feigl-Ding bezeichnet ihn selbst als bahnbrechenden Moment und hat den Tweet inzwischen auch wieder gelöscht. Er ist hier archiviert.

Er ist übrigens immer noch dabei…

Als sich das alles abzeichnete, hatte ich zunächst Angst. Mein grobes Modell ging davon aus, dass wir bis Ende Mai 442.368 Fälle mit bis zu 22.118 Todesopfern haben würden, und das nur in Toronto. Ende Juli waren es dann 1,7 Millionen Fälle und 88.473 Todesfälle.

Ich habe schon früher dargelegt, was passiert ist und was mich zum Skeptiker gemacht hat: Jeden Tag habe ich die neuen Fall- und Todesfallzahlen der Stadt, der Provinz und der Bundesebene eingegeben, und Ende Mai wurde mir klar, dass mein Modell gescheitert war. Im Herbst wusste ich, dass die Fallzahlen Blödsinn waren (es spielte keine Rolle, wie viele Menschen bei einem PCR-Test positiv getestet wurden) und dass die Lockdowns ein größeres Problem waren als das Virus.

Es wird nicht 88.000 Todesfälle im ganzen Land geben, geschweige denn in Toronto (die offizielle Zahl der Todesopfer in ganz Kanada beträgt 49.5000 – und wir wissen jetzt auch, dass die meisten davon, mehr als 90%, mit COVID und nicht von COVID verursacht wurden. Toronto hatte in den letzten zwei Jahren insgesamt etwa 3.700 Todesopfer zu beklagen).

Ich dachte naiverweise, dies sei eine gute Nachricht. Sicherlich hat sich jeder die Daten angeschaut, und sicherlich konnte jeder im Hochsommer erkennen, dass dies, selbst wenn man die Saisonabhängigkeit berücksichtigt und eine weitere Welle im Herbst erwartet, nicht annähernd das „THERMONUKLEARE AUSMASS“ war, das einige Prognostiker ankündigten.

Wir alle wissen, was stattdessen geschah: Im Herbst war es zu einer vollwertigen Religion geworden und auf dem besten Weg zu einer Massenbildungspsychose.

Aber in der Anfangsphase, als es wirklich schlimm aussah, dachte ich mir, dass wir wahrscheinlich einmal pro Woche von jemandem aus unserer Großfamilie, unserem Freundeskreis oder unseren Kollegen hören würden, der daran sterben würde. Das Gleiche gilt für Prominente, und die Abendnachrichten waren voll mit Lobeshymnen auf bekannte Menschen, die gerade an COVID gestorben waren. Vielleicht würde einer oder mehrere aus meiner unmittelbaren Familie daran sterben. Vielleicht auch ich. Es war beängstigend.

Aus unserer Sicht hier Anfang 2023 fallen mir nur drei Berühmtheiten ein, die mit COVID gestorben sind: John Prine, Herman Cain und – sehr zur Freude der Zerocovid-Verrückten: Meatloaf.

Am 1. Januar 2022 ging ich davon aus, dass die Pandemie weitgehend vorbei war. Während der Hauptphase von COVID habe ich etwa vier Menschen in meinem sozialen Umfeld verloren, keinen durch COVID oder sogar mit COVID. In dieser Zahl sind zwei weitere Personen, die ich in meiner Umgebung kannte und die während der Abriegelung Selbstmord begingen, nicht enthalten.

Ohne die Tragödie der 49.000 Kanadier, die COVID zum Opfer gefallen sind, schmälern zu wollen, ist meine Zahl für die erste Frage also Null.

Frage #2) Wie viele Menschen kennen Sie, die in den letzten 18 Monaten „plötzlich und unerwartet“ gestorben sind?

Ich hatte erwartet, dass ich mindestens einmal pro Woche von Verwandten, Bekannten und Kollegen höre, die an COVID gestorben sind, aber ich habe nichts gehört.

Wenn es jedoch um Verwandte, Freunde und Bekannte geht, die in den letzten eineinhalb Jahren plötzlich und unerwartet an einem Herzinfarkt oder einem anderen unvorhergesehenen medizinischen Ereignis gestorben sind… nun, das ist eine andere Geschichte.

Drei. Das sind die Leute in meinen Telefonkontakten. Menschen, mit denen ich an einem Tag oder in einer Woche gesprochen habe und die am nächsten Tag tot waren, und dann noch einer, den ich von früher kannte und der plötzlich und unerwartet ein Trending Hashtag auf Twitter war. Keiner dieser Menschen kämpfte mit einer unheilbaren Diagnose oder hatte mit dem „großen C“ zu kämpfen. Sie liefen einfach nur herum und lebten ihr Leben, und dann war es vorbei.

Vor COVID, vor den Impfstoffen, gab es immer wieder Berichte über Menschen, die unerwartet starben – vielleicht alle paar Jahre einer. Je älter man wird, desto mehr Menschen sterben, aber in der Regel gibt es einen Verlauf: eine Diagnose, eine Behandlung und dann der Tod. Ich kannte eine Person, die im Januar 2020 „plötzlich und unerwartet“ starb, und es war der erste plötzliche Tod in meinem Umfeld seit Jahren.

Ich bin kein Statistiker, aber dass vier Menschen, die ich persönlich kenne, innerhalb von etwas mehr als einem Jahr „plötzlich und unerwartet“ gestorben sind (drei davon an einem Herzinfarkt)… das ist schon etwas seltsam. Der Grund, warum ich glaube, dass sie alle einen gemeinsamen Nenner haben, ist, dass ich drei der vier dieser Menschen als ideologisch engagiert für COVID bezeichnen würde. Sie hatten alle ihre Dosen und in den meisten Fällen ihre Booster. Bei einem bin ich mir nicht sicher, daher habe ich nur den plötzlichen massiven Herzinfarkt.

In meinem Fall ist die Zahl für die zweite Frage vier.

Welche Ihrer Zahlen ist größer?

Wann werden die Konzernmedien die Konsequenzen ziehen?

Im kuriosen Fall der Konzernmedien haben wir es mit einer Art Umkehrung zu tun, die auf eine Art Hyper-Normalität in der Welt hinweist (die vorherrschende offizielle Darstellung ist so absurd und offensichtlich unwahr, dass es einen Akt absichtlicher Neurose erfordert, um sie zu glauben).

Ich erinnere mich, als COVID auftrat, gab es hier in Kanada diesen einen Videoclip, in dem eine Leiche aus einem Haus geholt wurde, während die Sprecher atemlos über die Ausbreitung des Virus hyperventilierten. Es war derselbe Videoclip, der wochenlang, ja sogar monatelang, wiederverwendet wurde.

Was verschweigen die MSM?

Sie ignorieren pflichtbewusst die Welle der plötzlichen Todesfälle unter unseren Jugendlichen, Kindern und sogar Erwachsenen mittleren Alters. Auf Youtube und Rumble kursieren Videomontagen über die endlose Flut von Menschen, die bei Live-Streams und Sportereignissen umfallen, aber aus irgendeinem Grund werden diese von den MSM nicht in Endlosschleife gezeigt.

In den letzten Monaten scheint sich die Zahl der jungen Erwachsenen, die plötzlich sterben, beschleunigt zu haben, und die Forderung nach einer Impfung oder sogar einer Auffrischungsimpfung scheint bei vielen von ihnen ein gemeinsamer Faktor zu sein.

Das Phänomen der Sportler, die auf dem Spielfeld umfallen, bietet uns eine Art Petrischale, da fast alle organisierten Sportligen eine Impfpflicht für ihre Sportler eingeführt haben, um an ihnen teilnehmen zu können.

Ich möchte hier nicht die ganze Litanei der Opfer dieser Tragödien aufzählen. Wenn Sie bei Google danach suchen, finden Sie auf der ersten Seite nur von Reuters finanzierte „Faktenchecks“, in denen erklärt wird, warum die Impfstoffe nichts damit zu tun haben, oder MSM-Artikel, in denen die Epidemie des „Plötzlichen Erwachsenen-Tod-Syndroms“ auf den Klimawandel und auf Herzinfarkte bei Kindern durch Videospiele zurückgeführt wird.

Siri! Was ist „Gaslighting“?

Wenn man sich durch all die Faktenchecks und Entlarvungen hindurchwindet, kann man den einen oder anderen Mainstream-Artikel finden, der diese Möglichkeit tatsächlich in Betracht zieht. Im September gab das Science Magazine fast zähneknirschend zu,

„COVID-19-Impfstoffe haben eine seltene, aber besorgniserregende kardiale Nebenwirkung. Myokarditis, eine Entzündung des Herzmuskels, die Brustschmerzen und Kurzatmigkeit verursachen kann, hat unverhältnismäßig häufig ältere Jungen und junge Männer betroffen, die geimpft wurden. In diesen Altersgruppen ist nur einer von mehreren Tausend betroffen, und den meisten geht es schnell besser. Eine winzige Anzahl von Todesfällen wurde weltweit vorläufig mit der Impfmyokarditis in Verbindung gebracht. Mehrere neue Studien deuten jedoch darauf hin, dass die Heilung des Herzmuskels Monate dauern kann, und einige Wissenschaftler machen sich Sorgen darüber, was dies langfristig für die Patienten bedeutet. Die US-Arzneimittelbehörde FDA hat die Impfstoffhersteller Pfizer und Moderna angewiesen, eine Reihe von Studien durchzuführen, um diese Risiken zu bewerten.“

Von wegen grundlos.

Wenn Sie sich ein paar tatsächliche Daten über die Meldung von Impfstoff-Nebenwirkungen oder versicherungsmathematische Daten von Versicherungsgesellschaften oder tatsächliche, von Fachleuten geprüfte Forschungsarbeiten oder absolute Daten über die Übersterblichkeit im Vergleich zwischen Covid und dem Einsatz von Impfstoffen ansehen wollen, empfehle ich Edward Dowds „Cause Unknown“, eine deprimierende Lektüre. https://www.amazon.com/Cause-Epidemic-Sudden-Childrens-Defense/
Daraus können wir einige Rohdaten entnehmen, die ein ziemlich überzeugendes Argument dafür liefern, dass es ein journalistisches Fehlverhalten ist, sie zu ignorieren, egal was wirklich passiert:

Wir wissen jetzt durch die verschiedenen Twitter Files Veröffentlichungen, dass Big Tech die ganze Zeit ihre Befehle von der Regierung, den Geheimdiensten und Big Pharma (auch bekannt als die Pharmatokratie) erhalten hat. Sollen wir davon ausgehen, dass dies auch für die Konzernpresse gilt?

Das würde erklären, warum statt einer investigativen Berichterstattung auf Watergate-Niveau über Legionen von Kindern, Sportlern und jungen Erwachsenen, die plötzlich tot umfallen oder Herzinfarkte, Schlaganfälle und andere medizinische Notfälle erleiden, live auf Sendung, wir jetzt über Asthma bei Kindern wegen Gasöfen hinteres Licht geführt werden.

Ich habe mich gefragt, ob es möglich ist, dass die wahrgenommene Zunahme dieser Berichte über plötzliche Todesfälle das Ergebnis einer sich selbst verstärkenden Schleife ist, in der sich die Aufmerksamkeit auf diese Ereignisse richtet. Eine Art von Hysterie, die sich selbst verstärkt. Aus diesem Grund versuche ich seit dem Beginn von COVID immer, Zahlen und Daten zu finden – und dann folge ich diesen Daten, wohin sie mich führen. Oft ist es nicht dasselbe wie das, was ich auf dem Fernsehbildschirm sehe.

Jeder kann sich ein Diagramm ansehen und – vorausgesetzt, die Daten sind koscher – erkennen, dass etwas aus dem Ruder läuft.

Diese Daten stammen aus dem Buch von Dowd und sind mit Daten der CDC unterlegt. Es handelt sich um die aggregierte Übersterblichkeitsrate für Millennials seit der Zeit vor der Pandemie.

Wir wissen, dass die Überlebensrate bei COVID dramatisch ansteigt, wenn das Alter sinkt. Die überwiegende Mehrheit der COVID-Todesfälle betraf ältere Menschen (von denen viele gezwungen waren, sich bei lokal begrenzten Ausbrüchen einzuschließen, wo sie allein und eingeschlossen starben).

Zwei Dinge stechen hervor:

#Nr. 1: Die überhöhten Sterberaten steigen mit der Einführung der Impfstoffe an und erreichen ihren Höhepunkt, als die Impfpflicht in Kraft tritt.

#2) Die Trendlinie geht in die falsche Richtung.

Seit der Einführung der Impfstoffe hat sich das Bild, das sich um sie rankt, ziemlich radikal verändert. Hier ist ein weiteres Diagramm zu „unbekannte Ursachen“, ich habe die Anmerkungen hinzugefügt (zugegebenermaßen etwas aus dem Stegreif, aber die allgemeinen Aussagen sind zu 100% korrekt):

Es geht um die Todesfälle, die COVID vor und nach der Einführung zugeschrieben werden. Die Impfstoffe sollten die Zahl der Todesfälle effektiv auf Null senken. Diese Impfungen wurden der Öffentlichkeit als Wunderwaffe angepriesen, in den ursprünglichen Ankündigungen war von einer „95%igen Wirksamkeit“ die Rede (bei einem Virus, von dem wir zu diesem Zeitpunkt wussten, dass es eine Überlebensrate von 99,95% hatte).

Jetzt stellt sich heraus, dass der Impfstoff nicht nur keine Immunität verleiht (stattdessen hielt man es zweckmäßiger, die Bedeutung des Wortes „Impfstoff“ zu ändern), sondern dass nicht einmal getestet wurde, ob er die Ansteckungsgefahr verringert (wenn Sie versuchen, nach einem dieser Punkte zu suchen, erhalten Sie nur weitere Seiten mit „Faktencheck“-Artikeln, in denen man darauf hingewiesen wird, dass es sich bei dem, was man sucht, um einen Nothing-Burger handelt….)

Danke, Ihr Faktenchecker…

Der ganze Sinn der Impfvorschriften war die Annahme, dass „die Impfstoffe die Übertragung stoppen“. Alle haben das gesagt. Jetzt erzählen sie euch, dass sie das nicht gesagt haben, und die Medien, mit der Komplizenschaft von Big Tech, sagen euch, dass es nie eine Rolle gespielt hat.

Wie kann man jemandem einen Vorwurf machen, wenn er nicht weiß, was er glauben oder wem er vertrauen soll?

Ist es da ein Wunder, dass die Menschen skeptisch oder sogar misstrauisch gegenüber unseren Institutionen und Medien werden, wenn die konventionellen Erzählungen so flüchtig sind und eine „Verschwörungstheorie“ nach der anderen bestätigt wird (Lockdowns, undichte Labore, Impfpässe…)?

Das Tempo der plötzlichen Todesfälle und Tragödien scheint sich quantitativ zu erhöhen, aber Politiker, Experten und die Medien setzen vor allem weiter auf die Impfung.

In einem Artikel wird behauptet, dass vor 2021 die durchschnittliche jährliche Zahl der Sportler, die auf dem Sportplatz zusammenbrachen, bei 29 lag, und dass sich diese Zahl seit 2021 auf 1.652 erhöht hat (und weiter steigt). Der Ausgewogenheit halber sei hier der AP Fact Check zitiert, der sagt: „Hier gibt es nichts zu sehen“, da diese Zahl „einfach einen Blog, goodsciencing.com, für diese Zahl zitiert“.

Der GoodSciencing-Artikel selbst leitet diese Zahl aus Medienberichten über jeden einzelnen Vorfall ab – und enthält eine Fußnote mit einer Quellenangabe und einem Link für jeden einzelnen Vorfall, für alle 1.652 Vorfälle.

Wir sind nur eine Tragödie von Heugabeln und Fackeln entfernt

Die Diskrepanz zwischen dem, was der Durchschnittsbürger auf der Straße direkt vor seinen Augen sieht, und dem, was ihm von den paternalistischen Medienpropagandisten, die die Fakten überprüfen, erzählt wird (oder auch nicht), wird bald einen Bruchpunkt erreichen.

Das Einzige, was die Entwicklung aufhalten kann, ist, dass einige Politiker und Experten die Notbremse ziehen und versuchen, der unvermeidlichen öffentlichen Gegenreaktion zuvorzukommen. Meine Befürchtung ist, dass dies nicht geschehen wird.

Es wurde zu viel investiert: Das gesamte System der digitalen IDs und Gesundheitspässe sollte auf dem Einsatz von COVID-Impfstoffen aufbauen. Die Impfpässe sollten das offizielle Schmiermittel des Great Reset sein. Wenn sich herausstellt, dass diese Dinge nicht nur unwirksam, sondern auch schädlich sind, wird das die Vierte Industrielle Revolution um Jahrzehnte zurückwerfen.

Es wird lange dauern, bis das Vertrauen der Öffentlichkeit wiederhergestellt ist, und wahrscheinlich nicht, solange die etablierten Politiker noch im Amt sind.

Es gibt erste Anzeichen dafür, dass die Vernunft zurückkehrt und dass einige Institutionen ihren Kurs ändern, anstatt ihn zu verdoppeln:

Meine Alma Mater, die University of Western Ontario, hat einige Wochen nach dem plötzlichen Tod von zwei Studenten im Oktober und November unerwartet ihr Impfmandat aufgehoben. Die UWO verlangte nicht nur, dass die Studenten geimpft sein mussten, um an den Kursen auf dem Campus teilnehmen zu können, sondern sie verlangte sogar mindestens eine Auffrischung.

Das US-Militär hat letzte Woche alle Impfvorschriften aufgehoben.

Die Region York (Teil des Großraums Toronto) hat ihre Impfpflicht ebenfalls letzte Woche aufgehoben. Die Stadt Toronto im vergangenen November.

Ich hoffe, dass sich die Rückkehr zur Vernunft beschleunigt und dass die Impfpflicht der Vergangenheit angehört. Andernfalls steigt das Risiko, dass zuerst eine Art „George Floyd“-Moment eintritt. Das ist der Moment, in dem sich eine besonders eindringliche Tragödie ereignet, die für alle sichtbar ist und den aufgestauten Groll, das Misstrauen und die Feindseligkeit zu offener Wut entfacht.

Das wäre für niemanden gut. Wir wissen, was geschah, als man den Franzosen sagte, sie sollten „Kuchen essen“, bis sie an ihre Grenzen stießen. Der Schrecken. Niemand war sicher, die Gewalt war rücksichtslos und total.

Heute haben wir die Wahl zwischen einem vollständigen Moratorium für Impfstoffe mit einer Art „Wahrheits- und Versöhnungsprozess“, um zu versuchen, das Vertrauen der Öffentlichkeit zurückzugewinnen – oder etwas, das eher an Mistgabeln und Fackeln erinnert.

Ich denke, wir alle würden Ersteres vorziehen.

Veröffentlicht von Huxley

Handwerker, Spaziergänger, Demonstrant, Aktivist

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: