Ermittlungen zu mutmaßlicher EU-Pfizer-Korruption

„Größter Korruptionsskandal der Menschheitsgeschichte“

15. Oktober 2022

von Thomas Oysmüller

Abgeordnete des EU-Parlaments, die an Aufklärung rund um Covid interessiert sind, bekommen nicht die Mittel in die Hand, die sie brauchen würden. So kann der Sonderausschuss nur wenig zur Aufklärung beitragen. Trotzdem ermittelt jetzt die Europäische Staatsanwaltschaft zu den Deals zwischen den Covid-Impfherstellern und der EU-Kommission. Im Fokus steht vor allem Pfizer.

Dem Corona-Sonderausschuss des EU-Parlamentes fehlt es nicht an aufklärungswilligen Abgeordneten nicht fehlen würden. Doch sie haben kein entsprechendes Mitteln zur Verfügung, um einen gewissen Druck auszuüben.

Die SMS-Frage

So verweigerte Pfizer-CEO Albert Bourla ganz einfach seine Teilnahme. Er schickte eine andere Vertretung für Pfizer, die nicht in SMS-Kontakt Ursula von der Leyen gestanden war. Immerhin konnte trotzdem endgültig klargestellt werden, dass es nie ein Indiz dafür gegeben hatte, dass die mRNA-Behandlung gegen Ansteckung schützt. Das Covid-Impfzertifikat beruhte auf einer großen Lüge.

Fragen zu den gelöschten SMS zwischen Bourla und EU-Präsidentin Ursula von der Leyen und auch zu weiterhin geschwärzten Stellen im Vertrag zwischen Pfizer und der EU sind trotzdem weiter unbeantwortet. Doch immerhin: Die Europäische Staatsanwaltschaft hat am Freitag bestätigt, dass Ermittlungen zum Erwerb der Covid-Impfstoffe in der Europäischen Union aufgenommen wurden. Einzelheiten gab man nicht bekannt, auch die Bestätigung der Ermittlungen erfolgte ausschließlich „aufgrund des extrem hohen öffentlichen Interesses“. Durch die Bestätigung der Ermittlungen schaffte es die geheime Unterhaltung zwischen Leyen und Bourla aber in die Nachrichtenagenturen. Etwa berichtete die „APA“, wodurch die Meldung im „Standard“ und anderen Mainstreammedien landete.

Welch dramatische Ausmaße die mutmaßliche Korruption zwischen der EU-Kommission und Pfizer haben könnte, darüber gibt Mislav Kolakusic, kroatischer EU-Abgeordneter Einblicke: „Der Kauf von 4,5 Milliarden Dosen des Impfstoffs Covid-19 für 450 Millionen Einwohner der EU ist der größte Korruptionsskandal in der Geschichte der Menschheit.“

Das Erklärvideo von Kolakusic, ein Anwalt und unabhängiger Abgeordneter im EU-Parlament seit 2019, wurde auf Twitter bereits mehr als 750.000-mal angesehen:

The purchase of 4.5 billion doses of the covid-19 vaccine for 450 million EU 🇪🇺 residents is the biggest CORRUPTION SCANDAL in the history of mankind. pic.twitter.com/pCBWJMhwhr

— Mislav Kolakusic MEP 🇭🇷🇪🇺 (@mislavkolakusic) October 12, 2022

……

mehr dazu bei:

Veröffentlicht von Huxley

Handwerker, Spaziergänger, Demonstrant, Aktivist "Wir wanken und wir weichen nicht"! Unser Leben vom Kopf wieder auf die Beine zu stellen, dass ist unser Ziel!

Ein Kommentar zu “Ermittlungen zu mutmaßlicher EU-Pfizer-Korruption

  1. rudi & Maria fluegl
    16. Oktober 2022 at 3:04

    Wir sind wirklich froh dass die Maingestreamten für bis zu 15 mrna Spritzen zur Verfügung stehen.
    Da können wir ja mal wirklich eine genaue Studie mit ihnen durchführen.
    Eine Teleskopierung auf eine Spritze pro Quartal halten die allemal aus.
    Rudi Fluegl

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: