Ansage.org: Der „Spiegel” nimmt die Scheuklappen ab – und berichtet über Impfschäden

Von Alexander Schwarz

  • 13. Juni 2022

Dass die Nebenwirkungen der Corona-Impfstoffe nicht mehr unter der Decke zu halten sind, ist mittlerweile bis zum „Spiegel” vorgedrungen, der dem Thema nun einen ausführlichen Artikel gewidmet hat – und darin im Prinzip all das paraphrasiert, was seine Redakteure noch vor kurzem, ohne darauf einzugehen, als Verschwörungsgespinste des rechtsextremistisch kollektivstigmatisierten Corona-Protestumfeldes lächerlich gemacht hätten. Die Verlogenheit und Heuchelei solcher Journalisten einmal hintangestellt, bleibt doch zu würdigen: Endlich kommen auch in den bislang realitätverschlossenen Mainstream-Medien die bitteren Wahrheiten an, die man dort, in blinder Regierungstreue, verleugnet hat, um die Impfkampagne propagieren und Regierungsskeptiker munter diffamieren zu können.

So erfährt der geneigte „Spiegel”-Leser nunmehr Erstaunliches: Eine Betroffene, der der Moderna-Impfstoff verabreicht wurde, berichtet da von einem sich schrittweise in der linken Körperhälfte ausbreitenden „Kribbeln”; als eine linksseitige Gesichtslähmung und extreme Kieferschmerzen dazukamen und nach einer Nacht voller Panikattacken, suchte sie die Berliner Charité auf. Dort fand man weder Anzeichen für den befürchteten Schlaganfall noch Ursachen für das Kribbeln. Auch eine später konsultierte Neurologin konnte nichts feststellen, erklärte aber, dass sie inzwischen mehrere Patienten „mit solchen Symptomen nach der Impfung“ habe. Eine weitere Impfung schließt die Betroffene mittlerweile aus: „Lieber schließe ich mich wieder mehr oder weniger zu Hause ein und reduziere meine Kontakte.“ Es gibt also, selbst für unerschütterliche Gutmenschen, immer eine Alternative – vorausgesetzt, sie kommen vom Staat. Das große Ganze darf weiterhin nicht hinterfragt werden.

„Spiegel“-Leser wissen weniger

Der „Spiegel” verweist – wie unerhört! – sogar auf das Forum „Nebenwirkungen der Covid Impfungen“, wo sich mittlerweile „Dutzende Berichte über ähnliche Erfahrungen“ fänden, etwa „Sehstörungen, Muskelzuckungen, Herz- und Lungenbeschwerden, Schwindel, Stechen in Kniekehlen und Waden oder Brainfog“, die wohl eindeutig der Impfung und keinen anderen Ursachen zuzuschreiben sind. Eine Nutzerin wird zitiert, die schreibt: „Ich habe in den Beinen und Armen das Gefühl, dass in meinem Körper Gefäße zerplatzen. Es ist, als wenn man in einem Blubberbad liegt.“ Dieses Phänomen habe, so der „Spiegel” offenbar bass erstaunt, „sogar einen Namen: ‚Post-Vac-Syndrom‘, Nach-Impfung-Syndrom.“ Ach was… nein, tatsächlich?!? Wer die vergangenen Monate nicht im Wachkoma lag oder mit einer Bretterwand vor dem Kopf herumlief, für den ist dies natürlich absolut nichts Neues. Doch „Spiegel”-Leser dürften diese Informationen hier zum ersten Mal lesen….

mehr dazu:

Veröffentlicht von Huxley

Handwerker, Spaziergänger, Demonstrant, Aktivist "Wir wanken und wir weichen nicht"! Unser Leben vom Kopf wieder auf die Beine zu stellen, dass ist unser Ziel!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: