11.000 Seiten: Neue geheime Pfizer-Dokumente veröffentlicht

3. April 2022 von Thomas Oysmüller 2 Minuten Lesezeit

Ein neuer Stapel an eingeklagten Pfizer-Dokumenten zum mRNA-Impfstoff „Comirnaty“ wurde am 1. April veröffentlicht. Eigentlich hätten die Unterlagen für 77 Jahre aus den Augen der Öffentlichkeit verschwinden sollen.

Kein Aprilscherz: Der nächste Schub an jenen Pfizer-Dokumenten, die über 70 Jahre hätten, geheim bleiben sollen, wurde am 1. April veröffentlicht. Es handelt sich um weitere 11.043 Seiten, die aus der US-amerikanischen FDA herausgeklagt worden waren. Außerdem ist im neuen Stapel an Dokumenten auch eine ungeschwärzte Version eines Berichts nach der Markteinführung enthalten.

Pfizer brauchte mehr Personal

Wie schon beim ersten, noch umfangreicheren Stapel an Dokumenten wird auch die Auswertungen der neuen Unterlagen eine Menge an Zeit und Einsatz kosten. Erste Einblicke gibt es aber schon.

So hatte das Unternehmen etwa zusätzliches Personal einzustellen, da man auf die Vielzahl an gemeldeten spontanen und unerwünschten Ereignissen offenbar nicht eingestellt war.

Das findet sich im ungeschwärzten Bericht nach der Markteinführung. Das Dokument hat 38 Seiten, ist sicherlich hochbrisant. Und zeigt auch, wie viele Lücken die mRNA-Therapie, nachdem die Impfkampagne bereits angelaufen war, hatte. Fehlende Informationen gebe es etwa nicht nur bei der „Impfeffektivität“, sondern etwa auch bei der „Verwendung in Schwangerschaft und Stillzeit“. Anaphylaxis, eine allergische Reaktion ist als „wichtiges Risiko“ zumindest bereits identifiziert….

mehr dazu erfahren:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s