Die Situation wird rasch eskalieren, womöglich in den nächsten Tagen

The situation is about to quickly escalate, probably in the next days

vom Saker, 23.02.2022

Heute will ich mit einer kleinen allegorischen Geschichte anfangen.

Es war einmal, da schlummerte ein Bär in seinem Bau und war mit sich selbst zufrieden. Eines Tages kam eine kleine Gruppe von Nagern und wollte etwas Spaß mit dem Bären treiben. Sie liefen um ihn herum, machten eine Menge Krach (einige wagten es sogar, dass der Bär hervorkam und ihnen nachstellte) und warfen mit kleinen bunten Steinchen nach ihm. Der Bär ignorierte sie zumeist und hoffte, dass sie irgendwann von ihrem albernen Verhalten genug hatten und weg gingen. Aber die Nager blieben nicht nur, sie fingen an, den Bären mit noch mehr Steinchen zu bewerfen und schließlich – es musste so kommen – flog ein Steinchen mit der Aufschrift „lächerlicher Völkermord-Vorwurf“ auf das Augenlid des Bären. Und das hat den Bären „richtig“ wütend gemacht. Er stand auf, trottete zum Eingang der Höhle und schaute die wuselnden Nager an. Der Bär fragte sich, was er mit diesen kleinen Nagern machen sollte. Die Nager fragten sich das Gleiche. Also sagten sie dem Bären, wenn er es wagen würde, die Höhle zu verlassen, dann würden sie ihn mit noch mehr Steinchen bewerfen und er solle sich besser nicht bewegen. Was glaubt Ihr tat der Bär als nächstes?

*

Gestern gab Putin eine recht erstaunliche (und kurze) Pressekonferenz. Er erklärte nicht nur, dass Russland die LDNR-Republiken in ihren eigenen, legalen Grenzen anerkennt (d. h. die vollständigen Regionen Donezk und Lugansk), sondern nannte auch die vier Schritte, die die Ukraine unternehmen muss, um eine direkte, einseitige russische Aktion zu vermeiden:

 — Die Ukraine muss die Krim und Sewastopol als russisches Territorium anerkennen

 — Die Ukraine muss offiziell auf den Beitritt zur NATO verzichten.

 — Die Ukraine muss eine Einigung mit den LDNR-Republiken aushandeln.

 — Die Ukraine muss entmilitarisiert und für neutral erklärt werden.

Dies ist eindeutig ein Ultimatum, diesmal jedoch an die Behörden in Kiew.

Nun ein paar einfache Bemerkungen:

Da Russland die LDNR in ihren ursprünglichen, administrativen, regionalen Grenzen anerkannt hat, bedeutet dies, dass alle ukrainischen Streitkräfte zwischen der derzeitigen Kontaktlinie (LOC) und den Grenzen zwischen den ursprünglichen Grenzen der LDNR und dem Rest der Ukraine nun de facto und de jure eine ausländische Besatzungsmacht auf dem Gebiet eines russischen Verbündeten sind, den Russland zu schützen versprochen hat.

Denkt eine Weile darüber nach, was das bedeutet, und lasst es auf euch wirken: Bis gestern befanden sich die ukrainischen Streitkräfte auf ihrem eigenen Gebiet, zumindest rechtlich gesehen. Jetzt sind sie im Ausland und unwillkommen.

Folgerichtig haben mehrere DNR- und LNR-Vertreter nun von Kiew den vollständigen Abzug dieser Truppen aus dem Gebiet der LDNR gefordert. Als kleines Zuckerbrot haben LDNR-Beamte gesagt, dass keine weiteren Maßnahmen ergriffen werden, wenn sich die Ukies freiwillig zurückziehen. Im Umkehrschluss bedeutet dies, dass die LDNR alles Notwendige tun werden, um die Ukros zum Abzug zu bewegen, wenn sie bleiben.

Das ist ein Ultimatum der LDNR an Kiew.

Im Klartext heißt das Folgendes:

 — Putin hat gefordert, dass die ukrainischen Streitkräfte ihre Angriffe sofort einstellen.

 — Die LDNR fordern, dass sich die Ukronazi-Truppen unverzüglich aus allen Gebieten zurückziehen, die die LDNR für sich beanspruchen und die Russland als zur LDNR gehörig anerkennt.

Einige LDNR-Beamte haben Folgendes angeboten: Stellen Sie den Beschuss ein, ziehen Sie zumindest Ihre schweren Truppen von der Kontaktlinie ab, wie Sie es gemäß den Waffenstillstandsvereinbarungen tun sollten, und wir werden unsere Truppen nicht hineinziehen. Mit anderen Worten: Wenn die Ukies abziehen, werden die LDNR-Truppen draußen bleiben, aber das von den Ukies geräumte Gebiet wird rechtmäßig der LDNR gehören.

Da die Wahrscheinlichkeit, dass die Nazis in Kiew das akzeptieren, gleich Null ist, was sagt euch das über den nächsten Schritt der LDNR und möglicherweise Russlands?

Glaubt noch jemand ernsthaft, dass Putin blufft?

In Russland hat Medwedew ein bemerkenswertes „patriotisches Comeback“ mit einigen sehr guten Worten auf der Sitzung des russischen Sicherheitsrates hingelegt. Er hat auch diesen ziemlich spöttischen Tweet gepostet, nachdem Olaf sich entschlossen hatte, zu erklären, dass NS2 „jetzt“ nicht zertifiziert würde (was auch immer das bedeutet). Olaf hat bereits begonnen, einen Rückzieher zu machen und zweideutige Aussagen über die langfristige Zukunft von NS2 zu machen.

Das Schöne an der derzeitigen Dynamik ist, dass die Deutschen sich das selbst antun (und dem Rest der EU), während Russland die „Energiewaffe“ noch gegen niemanden eingesetzt hat. Man kann Russland also nicht vorwerfen, dass es Energie als Waffe einsetzt oder seinen Verpflichtungen nicht nachkommt!

Russland bietet Deutschland und dem Rest der EU billiges Gas an. Aber wenn letztere Onkel Shmuel so sehr gefallen wollen, dass sie bereit sind, ihre eigene Wirtschaft zu ruinieren, dann hat Russland seine Verpflichtung erfüllt, und es ist sicher nicht seine Schuld, dass die Deutschen jetzt (zumindest so tun) als ob sie ihren Teil der Abmachung nicht einhalten.

Wenn die Europäer die Schmerzgrenze für sich selbst höher setzen wollen, wird Russland sicher nichts dagegen haben.

Und habe ich schon erwähnt, dass der jüngste Anstieg der Energiepreise Gazprom einen solchen Gewinn beschert hat, dass die russische Investition in NS2 damit bereits bezahlt ist? Wenn die Deutschen wirklich aus dem Vertrag aussteigen, wird es zu massiven Klagen kommen, die die Deutschen noch mehr zur Kasse bitten werden. Und schließlich wird Gazprom durch den erneuten Anstieg der Energiepreise Milliarden von Dollar an zusätzlichen Einnahmen erzielen.

Was die USA betrifft, so wird der wahrscheinliche Anstieg der Energiekosten (Öl und Gas) die bereits sehr hohe Inflation noch weiter anheizen. Aber kümmert das „Biden“?

Nö. „Biden“ ist so besoffen von seinen ideologischen Wahnvorstellungen, dass er lieber eine noch schlimmere Inflation in Kauf nimmt, wenn das Russland schaden kann (was nicht der Fall sein wird, aber das spielt keine Rolle). Dass seine Sanktionen Russland nicht wirklich schaden werden, ist völlig irrelevant. In Zone A zählt nur das, was man sich einbildet und erzählt. Fakten sind völlig unwichtig.

Ich sage es schon seit langem: Es gibt keine „US-Politik“ mehr, sondern nur noch Chaos, Korruption, grobe Inkompetenz, den Wahn, immer noch der Sheriff des Planeten zu sein, gepaart mit dem eher komischen Glauben, die USA könnten Russland durch Angst in die Knie zwingen.

Joe, in der langen Geschichte Russlands haben das schon viel stärkere Führer als du versucht. Willst du so enden wie sie?

Offensichtlich ja!

In der Tat haben die USA angekündigt, dass es kein Putin-Biden-Treffen und auch kein Lawrow-Blinken-Treffen geben wird. Ich bin mir sicher, dass sowohl Putin als auch Lawrow vor lauter Angst und Verzweiflung schluchzen…

Es besteht eine gute Chance, dass all dies mit einem vollständigen Abbruch der diplomatischen Beziehungen zwischen Russland und den USA endet (zusammen mit ein paar EU-Tabakis à la Großbritannien).

Um die „Entschlossenheit des von den USA geführten freien Westens“ zu demonstrieren, schicken die USA außerdem ein paar hundert zusätzliche Soldaten nach Lettland. Und einige Hubschrauber aus Italien nach Polen. Und als ob das nicht schon erschreckend genug wäre, schickt Kanadas Trudeau auch noch ein paar hundert zusätzliche kanadische Truppen ins Baltikum.

Bei diesem Tempo könnte die NATO in ein paar Wochen ein „komplettes Regiment“ irgendwo in Polen oder den baltischen Staaten untergebracht haben, wohl wissend, dass Russland niemals Gewalt gegen die 3B einsetzen wird, einfach weil Russland keinerlei Interesse an ihnen oder ihren Ländern hat und sie auch nicht begehrt.

In der Tat befinden sich diese Staaten genauso im freien Fall wie Banderastan, warum sollte Russland sie haben wollen? Was Polen betrifft, so ist es für Russland umso besser, je mehr neutraler Boden zwischen ihnen und Russland liegt. In der Geschichte haben sowohl Russland als auch Deutschland versucht, Polen zu managen, jetzt ist es an der Zeit, dass die USA einen Versuch wagen. Ich wünsche sowohl den Polen als auch den US-Amerikanern viel Spaß – amusez-vous bien! (obwohl es immer noch besser ist, die polnische Kolonie verwalten zu müssen als die britische.

Die Wahrheit ist, dass selbst wenn alle Nachbarn der Ukraine einfach und auf magische Weise das gesamte ukrainische Territorium, das sie wollen, an sich reißen könnten, ein großer Teil (der größte Teil des zentralen und nördlichen Teils) unangetastet bleiben würde.

So schlimm ist das Land 404 geworden… Vielleicht wird man sie einfach einzäunen und füttern wie in einem Zoo?

Glaubt irgendjemand ernsthaft, dass sich Russland von diesem lächerlichen Unsinn beeindrucken lassen wird?

Bis zum Zeitpunkt, an dem ich dies schreibe, haben die Ukronazis weiter geschossen und bombardiert, aber es gab (noch!) keinen umfassenden Bodenangriff. Die ukrainischen Spezialdienste haben einige Ablenkungsgruppen in die LDNR und sogar in eine kleine Streife i russisches Land geschickt. Diese Gruppen wurden von den russischen Grenzsoldaten entdeckt und abgefangen. Die Ukies versuchten, einen Schützenpanzer BMP zu schicken, um ihre Soldaten zu retten, der jedoch von den Panzerabwehrwaffen des russischen Militärs zerstört wurde.

Auch heute richteten die Ukies ihre Artillerieangriffe und Ablenkungsmanöver gegen die LDNR. In einigen Teilen der LDNR sind Wasser und Strom abgeschaltet. Noch immer sterben täglich Menschen, und es gibt keine Anzeichen dafür, dass die Bombardierungen der Ukros nachlassen. Besonders heftige Kämpfe finden in der Nähe der Stadt Nikolaevka statt.

Die Ukros haben auch einen Ausnahmezustand ausgerufen (der von der Rada noch genehmigt werden muss) und machen immer mehr Lärm über eine Wiederbewaffnung mit Nuklearwaffen. Ein kluger Schachzug, wenn Putin sagt, dass die Ukraine abrüsten soll 🙂

Übrigens hat das russische Untersuchungskomitee erklärt, dass Russland alle Personen namentlich kennt, die auf ukrainischer Seite den Befehl zum Beschuss der LDNR gegeben haben. Es wurden bereits über 400 Strafverfahren wegen Kriegsverbrechen eingeleitet, darunter gegen 85 hochrangige Ukronazi-Beamte, angefangen bei Turtschinow und seinen Militärkommandeuren Galetei und Gritsenko, Arsen Awakow und ihren Stellvertretern Schewtschuk, Dublian und Geraschtschenko. Der berüchtigte ZioNazi-Oligarch Igor Kolomoiskii, die Befehlshaber der ukrainischen Luftwaffe und Marine (oder was von ihnen noch übrig ist), der Chef der ukrainischen Luftlandetruppen, der Befehlshaber der ukrainischen Spezialeinheiten, der wichtigste Ukronazi Dmitrii Yarosch und viele weitere Ukronazis stehen ebenfalls auf dieser Liste.

Ehrlich gesagt, ich glaube, dass die Ukros Angst haben.

Ich weiß, dass ich das an ihrer Stelle auch hätte.

Sie können sich nicht einfach zurückziehen, es ist unmöglich, dass Ze das befehlen kann und nicht gestürzt wird.

Sie können nicht angreifen, weil es jetzt zu spät ist. All diese Kräftevergleiche zwischen den banderastanischen Streitkräften und den Streitkräften der LDNR sind jetzt, da Putin im Grunde sowohl die militärischen als auch die rechtlichen Voraussetzungen für jede Art von russischer Militäroperation geschaffen hat, von Angriffen mit Abstandswaffen bis hin zu einem Boden- und/oder amphibischen Angriff, wenn nicht irrelevant, so doch zumindest sehr viel weniger relevant. Jetzt muss er nur noch „los“ sagen. Nach seinem gestrigen Tonfall zu urteilen, glaube ich nicht nur, dass er bereit ist, diesen Befehl zu geben, sondern auch, dass er akzeptiert hat, dass dies die „am wenigsten schlechte“ Option für Russland und die LDNR ist.

Putin sagte erneut, dass er voll und ganz beabsichtigt, die Ukraine zu entwaffnen, zumindest von all ihren schweren Waffen. Da die Ukrainer sie nicht aufgeben wollen, sehe ich nur eine Möglichkeit, dies zu erreichen: sie mit Gewalt zu entwaffnen.

Daher erwarte ich in den nächsten Tagen auf die eine oder andere Weise größere Kampfhandlungen in der Ostukraine.

Denkt daran, dass die Reaktion des Westens auf Putins Worte und die Taten Russland nur noch mehr davon überzeugt, dass 1) weitere Sanktionen und Subversion unvermeidlich sind und 2) Gewalt unvermeidlich ist.

Erinnert euch an die berühmten Worte Putins: „Vor fünfzig Jahren lehrten mich die Straßen von Leningrad eines: Wenn ein Kampf unvermeidlich ist, muss man zuerst zuschlagen“?

Ich habe den Eindruck, dass der Kreml zu dem Schluss gekommen ist, dass ein gewaltsamer Kampf in der Tat unvermeidlich ist. Den Rest könnt Ihr euch denken 🙂

Weitere Nachrichten: Putin und Alijew haben gerade einen wichtigen Kooperationsvertrag zwischen Russland und Aserbaidschan unterzeichnet.

Ja, Alijew beschloss, an dem Tag, an dem Russland die LDNR offiziell anerkannte, nach Moskau zu reisen und Putin zu treffen. Das ist ein sehr kluger Schachzug dieser beiden Politiker. Erstens muss Aliev der Türkei zeigen, dass wir zwar Freunde und Verbündete sind, aber ich werde das mit meiner Freundschaft und Allianz mit Russland ausgleichen. Erdogan mag ein verrückter Größenwahnsinniger sein, aber er ist nicht dumm, und er hat diese Botschaft sicher verstanden.

Wer hat schließlich gesagt, dass Erdogan der Führer der türkischen Welt sein muss?

Ich bin mir ziemlich sicher, dass Russland (und China!) Alijew aus einer langen Liste von Gründen bevorzugen würden, darunter die Tatsache, dass er sehr klug, sehr realistisch, ziemlich rücksichtslos ist, wenn es nötig ist, und dass er Putin sehr gut versteht (die beiden sind gute Freunde). Und da Erdogan versucht, sowohl die russische als auch die Ukro-Karte auszuspielen, ist dies eine klare Warnung an ihn: Sei nett, sonst…

Wie geht es also weiter?

Ich würde sagen, dass größere Kampfhandlungen gegen die ukrainischen Streitkräfte in den LDNR-Republiken wahrscheinlich unvermeidlich sind und dass die Russen, wenn nicht in letzter Minute ein Wunder geschieht, bald einen großen Teil der ukrainischen Streitkräfte entwaffnen werden. Denkt daran, dass Putin die Entwaffnung der Ukraine ausdrücklich als eine seiner Forderungen formuliert hat.

Glaubt irgendjemand, dass irgendjemand die Entwaffnung der Ukraine durch Russland in naher/mittlerer Zukunft aufhalten kann (wir sprechen hier von großen Waffensystemen, nicht von AKs)?

Ich glaube es nicht.

Als nächstes denke ich, dass Putin alle seine Forderungen gegenüber der Ukraine erfolgreich durchsetzen wird, was zweierlei bedeutet:

– Das Kiewer Regime wird zusammenbrechen, zumindest de facto.

– Der Rest von Banderastan wird schließlich in verschiedene Regime und Nachfolgestaaten zerfallen.

Ich halte es für sehr wahrscheinlich, dass die USA/NATO einige Truppen in die Westukraine verlegen werden, um „ihre Bevölkerung und Infrastruktur“ in und um Lemberg zu schützen und um zu erklären, dass „ihre Demonstration von Einigkeit und Entschlossenheit Russland davon abgehalten hat, in die gesamte Ukraine einzufallen“. Ich glaube nicht, dass Russland allzu große Einwände gegen einen auf die Region Lemberg/Iwano-Frankowsk begrenzten NATO-Einsatz haben wird. Dies sind keine historisch russischen Gebiete und sie sind für Russland im Grunde genommen irrelevant.

Wenn die USA wollen, dass die Polen die Ukronazis in ihrer eigenen Westukraine unterdrücken, wird sich in Russland niemand dafür interessieren.

Was den Westen betrifft, so ist es eine lange Tradition der USA und der NATO, eine Niederlage für sich zu reklamieren, so dass eine solche Operation dazu benutzt werden kann, das Gesicht der NATO zu wahren.

Aber das wird nicht ausreichen.

Der Westen wurde bereits politisch besiegt, und nun ist eine militärische Niederlage wahrscheinlich unvermeidlich.

Ich spreche nicht von einer Invasion der gesamten Ukraine (Gott bewahre!), aber es wird allen klar sein, dass der russische Bär die NATO zum Rückzug gezwungen hat, politisch und militärisch. Die Engländer sind zu klug, um sich freiwillig auf einen Krieg mit Russland einzulassen. Die Polen verstecken sich, wie immer, nur hinter dem Rücken ihrer neuen (englischen) Herren. Die Balten sind irrelevant.

Die einzige Option besteht also darin, die Russen bis auf den letzten Ukrainer zu bekämpfen, und wenn das passiert, ist es vielleicht rechtlich gesehen keine „NATO-Niederlage“, aber wie am 08.08.08 wird es für die NATO öffentlich eine vernichtende Niederlage sein. Vielleicht nicht so schlimm wie in Kabul, aber viel schlimmer als in Georgien am 08.08.08.

Zu diesem Zeitpunkt werden sich viele Leute fragen, ob die NATO das Geld wert ist, das für sie ausgegeben wird. Und wenn dieser Prozess erst einmal begonnen hat, wird er nicht mehr aufzuhalten sein.

Gut so!

Hätten die USA/NATO/EU einen Funken Verstand, würden sie den totalen und endgültigen Verlust der LDNR schnell akzeptieren, gefolgt von einer Erklärung, dass die Ukraine ein neutraler, entmilitarisierter Staat geworden ist. Im Gegenzug würde Russland feste Sicherheitsgarantien und billige Energie liefern. Aber das wäre gesunder Menschenverstand, nicht gerade jene Art von Denkweise, die uns in die heutige Krise geführt hat.

Warten wir also ab, was Onkel Shmuel und seine Euro-Nager als nächstes tun werden.

Ich erwarte mehr heiße Luft aus dem Westen und mehr einseitige russische Aktionen im Osten

Bleibt dran.

Andrej

Veröffentlicht von Huxley

Handwerker, Spaziergänger, Demonstrant, Aktivist "Wir wanken und wir weichen nicht"! Unser Leben vom Kopf wieder auf die Beine zu stellen, dass ist unser Ziel!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: